Netzwerkveranstaltung 2016

Es ist ein heißer Spätsommertag. Die Vorbereitungen klappen wie am Schnürchen. Die pünktlich erschienenen Damen und auch Herren machen beim Aufbau von 80 Stühlen, zahlreichen Stehtischen, den Tischen für Buffet, Getränkeverkauf und Kasse unter der Leitung von Renate Berkermann vom IFC Kassel einen routinierten Job. Als um 18 Uhr der Referent erscheint, ist alles erledigt, so dass er in Ruhe zusammen mit Dagmar Reichert von SI Kassel- Kurhessen Waldeck und ihrem Mann die Hardware für seinen Vortrag aufbauen und testen kann. Brigitte Gefeller vom IFC und ihre Helferinnen nehmen die nach und nach eintreffenden Köstlichkeiten für das Buffet entgegen und kreieren daraus ein appetitliches Arrangement auf weißen Tischdecken.


Nach einem viertelstündigen „get together“, das schon deshalb nötig wird, weil die Parkplatzsuche ziemlich schwierig ist, kann Dagmar Biel als Präsidentin des IFC die voll besetzten Reihen der Zuhörerinnen und Zuhörer begrüßen.


Dann haben zunächst Peter Schade und Yann Biehlig vom Verbund der sozialpädagogischen Kleingruppen e.V. die Möglichkeit, ihre Arbeit mit jungen Menschen aus sehr schwierigen familiären und sozialen Verhältnissen vorzustellen. Von der zu erwartenden Spende wünschen sie sich einen „richtigen“ Kicker für die Einrichtung, in der sich die jungen Leute treffen können, nachdem sie so langsam in die Selbstständigkeit entlassen werden, aber noch eine Anlaufstelle haben sollen, wenn sie Hilfe, Kontakt oder ein offenes Ohr brauchen.


Danach stellt Heike Mrasek-Robor von SI Kassel-Bad Wilhelmshöhe ihren ehemaligen Studenten und heutigen Datenschutzexperten mit launigen Worten vor. Christoph Schäfer ist inzwischen ein anerkannter Datenschutzexperte, der in Karlsruhe, dem Silicon Valley von Deutschland, als solcher europaweit tätig ist.


Es folgt ein kurzweiliger und gut verständlicher Vortrag von etwa 75 Minuten zum Thema Datenschutz, der perfekt auf die Präsentation abgestimmt ist, höchst professionell und trotz der Hitze voll konzentriert dargebracht wird und das Publikum in jeder Minute fesselt. Im Anschluss moderiert Heike eine ausführliche Fragerunde und bedankt sich mit einer „Ahlen Wurst“ bei Herrn Schäfer.
Dann kann der Getränkeverkauf unter der Ägide von Elke Böker von den Unternehmerinnen beginnen. Bei sehr milden nächtlichen Temperaturen lässt es sich bei Fingerfood und guten Gesprächen im Innenhof des Bonhoefferhauses trefflich netzwerken, was die Anwesenden in großer Zahl bis nach zehn Uhr entspannt tun.


Schon vor elf sieht dann aber alles wieder so aus wie zuvor, und Sabine Anselmann-Seydler vom IFC, die durch ihren guten Kontakt zu Pfarrer Heinemann von der evangelischen Studierendengemeinde der Uni Kassel zum nunmehr dritten Mal die Räumlichkeiten bekommen konnte, kann beruhigt abschließen. Allen hilfreichen Geistern sei ganz herzlich gedankt. Es macht jedes Mal wieder große Freude, mit den engagierten Frauen der vier teilnehmenden Clubs zusammenzuarbeiten.


Auch das Ergebnis der Veranstaltung kann sich sehen lassen:


Einnahmen aus Eintritt, Getränkeverkauf und Spenden minus Ausgaben für Hotel, Getränke, Gastgeschenk ergibt eine Spende von 1.000 € an den Verbund sozialpädagogischer Kleingruppen.


Top